OpenNature

Kunde

Universität Bern, Geografisches Institut

 

Auftrag

Daten zu Natur und Wetter werden derzeit zwar gemessen und prognostiziert, in umfassendem Masse jedoch können sie nicht gesammelt werden. Dem soll mit der nationalen Citizen Science-Webplattform www.opennature.ch entgegengewirkt werden: Zum ersten Mal sollen Naturfans ihre Naturbeobachtungen online erfassen und damit die Wissenschaft aktiv unterstützen können.

Unsere Aufgabe war es, diese vom Nationalfonds unterstützte Plattform zu konzipieren und zu gestalten. Hauptherausforderung dabei war es, den umfassenden Vorgang der Erfassung einer Beobachtung für eine breite Zielgruppe sehr einfach und intuitiv benutzbar zu machen.

 

Kreativansatz

Um eine möglichst einfache Benutzerführung zu gewährleisten, arbeiteten wir mit grossen Schaltflächen mit klarer, unaufdringlicher Fabcodierung. Die Funktionalitäten werden mit Icons verdeutlicht und wo nötig mit Tooltipps ergänzt. So wird Information ansprechend mit Bildmaterial und den Funktionalitäten verbunden. In einem separaten Bereich können die Resultate in einer animierten Zeitschiene sowohl auf einer Karte als auch als Grafik eingesehen werden – ein Novum, welches in der Schweiz in dieser Form bisher nicht existierte.

 

Umsetzung

Umgesetzt wurde die Plattform auf der Basis des OpenSource-Systems LifeRay. Dies brachte den Vorteil, dass wir verschiedene Funktionalitäten wie Login und Benutzerverwaltung bereits Out-of-the-Box verwenden konnten. Ansonsten wurde die gesamte Plattform mittels Wireframes minutiös konzipiert. Jede Aktion auf der Webseite ist so punktgenau auf eine möglichst einfache Benutzung ausgerichtet – vom direkten Bildupload und der exakten Abstimmung der einzugebenden Daten mit nationalen Datenbanken bis hin zur Standortbestimmung per automatischem Erkennen der Metadaten aus Fotos.

 

Massnahmen:

-        Webplattform

-        Logo, Bildwelt

Die Wissenschaft des Volks

Die Webplattform OpenNature in 60 Sekunden erklärt.

Die Startseite www.opennature.ch mit aktuellen Newsmeldung zu Naturphänomenen.

Die grossen Schaltflächen mit klarer, unaufdringlicher Farbcodierung für die verschiedenen Kapitel.

Im Resultatebereich können die Daten ausgewertet und sowohl auf einer Map als auch in einer animierten Zeitschiene angezeigt werden.

Der Umsetzung ging ein ausführlicher Konzeptions- und Wireframing-Prozess voraus.